Aufnahmearbeiten des SWR

Pressebericht der Schiltacher Flößer zu den Aufnahmearbeiten des SWR am 22.04.2017 und Floßfahrt auf der Kinzig bei Biberach

Schiltacher Flößer demonstrieren alte Handwerkskünste
Mehr als 500 Jahre lang waren die Flößer auf der Schiltach und Kinzig ein wichtiger und bedeutender Berufszweig. Für eine Sendereihe im Herbst 2017 spürt ein Team des SWR Fernsehens derzeit alte
Handwerksberufe auf, um sie möglichst originalgetreu einem breiten Publikum präsentieren zu können.

Als Drehort hatte Flößerobmann Thomas Kipp eine malerische Stelle an der Kinzig bei Biberach ausgewählt. Dort ist die Kinzig in den letzten Jahren renaturiert worden. Breite Sandbänke und eine geringe Wassertiefe erleichtern das Einbinden eines Floßes im Wasser.
Für die Dreharbeiten waren eigens einige Stämme gefällt worden um am Einbindeplatz das „Rüsten eines Floßes“ demonstrieren zu können. Mit Axt und Schäleisen wurden die Stämme entrindet, an beiden Enden mit dem Beil „geschnetzt“, danach die Löcher mit einem alten Handbohrer gebohrt für das Einbinden mit den „Wieden“.

Um im Film möglichst authentisch zu wirken, wurden alle Flößer zunächst in historische Kleider aus dem Theaterfundes gesteckt, passend zu den Vollbärten, die sich die Flößer schon in den letzten Wochen hatten wachsen lassen.

Die Gesprächsleitung zum Film lag bei Florian Weber, einem versierten Schauspieler und Moderator, bekannt aus dem ARD Buffet und der Landesschau. Sein Gesprächspartner war Thomas Kipp, der sachkundig über das Leben und Arbeiten der Flößer berichten konnte. Dann wurden die Stämme ins Wasser gelassen und dort mit Wieden zu einem neuen Gestör eingebunden. 
Bei den niedrigen Temperaturen ein kalter und nasser Arbeitsplatz. Auch die hohen Flößerstiefel bieten nur wenig Schutz gegen die Kälte. Alle Arbeiten wurden begleitet von Toningenieuren, Kameraleuten und sogar einer Drohe, die wie eine Hornisse ständig über den Flößern schwebte. 

Nach Abschluss aller Vorbereitungen wagte sich auch Florian Weber auf das Floß. Auf eine Zeichen von Flößerobmann Thomas Kipp, nahm es seine Fahrt in Richtung Gegenbach auf.
Trotz der Regenfälle über Ostern ist der Wasserstand in der Kinzig derzeit sehr niedrig. So konnten die Flößer ungewollt demonstrieren, wie das Floß bei „Wasserklemme“ aufläuft, und nur mit großer Energie und schwerem Werkzeug wieder flottgemacht werden konnte. 

Für das Filmteam eine willkommene und überzeugende Demonstration der harten Arbeit der Flößer. Auf den Film im SWR Fernsehen dürfen wir gespannt sein.

OS 24.4.2017




%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close